Pfützenlied

Das Wetter welkt in grauem Schmutz.
Der Pinien brauner Krönungsputz
Sinkt ab wie alle Königsmützen
In graue Pfützen.

Und was mißliebig
Zynisch wie Kometenhohn geschweift
Und was ergiebig
Wohlgeraten und gereift,
So gut wie Bürgers warme Grützen,
Fällt in die Pfützen.

Und ist da nichts so ohnegleichen,
Daß es nicht abfault mit den Leichen.
Gott selbst vermag sich nicht zu schützen
Vor den Pfützen.

Primärliteratur

Literarische Werke von Albert Drach

Kinder der Träume. Gedichte. Zürich, Leipzig, Wien: Amalthea 1919

Marquis de Sade. Stück. Berlin: Drei Masken Verlag 1929 (nicht verifiziert)

Das Protokoll gegen Zwetschkenbaum. Roman. München, Wien: Langen-Müller 1964 (= Gesammelte Werke Bd. 1); München, Wien: Hanser 1989; Albert Drach – Werke in zehn Bänden. Bd. 5. Hg. von Bernhard Fetz und Eva Schobel. Mit einem Nachwort von André Fischer. Wien: Zsolnay 2008

Das Spiel vom Meister Siebentot und weitere Verkleidungen. München, Wien: Langen-Müller 1965 (= Gesammelte Werke Bd. 2)

Das Goggelbuch. In: Albert Drach: Die kleinen Protokolle und das Goggelbuch. München, Wien: Langen-Müller 1965, S. 243–303 (= Gesammelte Werke Bd. 3); Wien: Verlag Der Apfel 1993; Albert Drach – Werke in zehn Bänden. Bd. 7/I. Hg. von Gerhard Hubmann und Eva Schobel. Mit einem Nachwort von Eva Schobel. Wien: Zsolnay 2011

Die kleinen Protokolle. In: Albert Drach: Die kleinen Protokolle und das Goggelbuch. München, Wien: Langen-Müller 1965, S. 7–241 (= Gesammelte Werke Bd. 3); Albert Drach – Werke in zehn Bänden. Bd. 7/II: Amtshandlung gegen einen Unsterblichen. Die kleinen Protokolle. Hg. und mit einem Nachwort versehen von Ingrid Cella, Gerhard Hubmann, Alexandra Millner und Eva Schobel. Wien: Zsolnay 2013

Das Aneinandervorbeispiel und die inneren Verkleidungen. München, Wien: Langen-Müller 1966 (= Gesammelte Werke Bd. 4)

Unsentimentale Reise. Ein Bericht. München, Wien: Langen-Müller 1966 (= Gesammelte Werke Bd. 5); München, Wien: Hanser 1988; Albert Drach – Werke in zehn Bänden. Bd. 3. Hg. von Bernhard Fetz und Eva Schobel mit einem Nachwort von Eva Schobel. Wien: Zsolnay 2005

,Z.Z.‘ Das ist die Zwischenzeit. Ein Protokoll. Hamburg, Düsseldorf: Claassen 1968 (= Gesammelte Werke Bd. 6); Albert Drach – Werke in zehn Bänden. Bd. 2. Hg. und mit einem Nachwort von Wendelin Schmidt-Dengler unter Mitarbeit von Eva Schobel, Redaktion Bernhard Fetz. Wien: Zsolnay 2003

Untersuchung an Mädeln. Kriminalprotokoll. Hamburg, Düsseldorf: Claassen 1971 (= Gesammelte Werke Bd. 8); Albert Drach – Werke in zehn Bänden. Bd. 1. Hg. und mit einem Nachwort von Ingrid Cella. Wien: Zsolnay 2002

Gottes Tod ein Unfall: Dramen und Gedichte. Hamburg, Düsseldorf: Claassen) 1972. (= Gesammelte Werke Bd. 7)

In Sachen de Sade. Nach dessen urschriftlichen Texten und denen seiner Kontaktpersonen. Düsseldorf: Claassen 1974

JA UND NEIN. Drei Fälle. München, Wien: Hanser 1992; in: Albert Drach – Werke in zehn Bänden. Bd. 7/III: Die Erzählungen. Hg. und mit einem Nachwort versehen von Ingrid Cella, Alexandra Millner und Eva Schobel. Wien: Zsolnay 2014, S. 121-193

Das Beileid. Nach Teilen eines Tagebuchs. Mit einem Nachwort von Primus Heinz Kucher. Graz, Wien: Droschl 1993; Albert Drach – Werke in zehn Bänden. Bd. 4. Hg. von Bernhard Fetz und Eva Schobel. Mit einem Nachwort von Bernhard Fetz. Wien: Zsolnay 2006

Ironie vom Glück. Kleine Protokolle und Erzählungen. München, Wien: Hanser 1994

O Catilina. Ein Lust- und Schauertraum. München, Wien: Hanser 1995

Gedichte. Hg. von Reinhard Schulte. Wien: Zsolnay 2009 (= Albert Drach – Werke in zehn Bänden. Bd. 10)

Die Erzählungen. Hg. und mit einem Nachwort versehen von Ingrid Cella, Alexandra Millner und Eva Schobel. Wien: Zsolnay 2014 (= Albert Drach – Werke in zehn Bänden. Bd. 7/III)

 

Essays

Warum Protokoll? Aus „Das siebzehnte Buch“. In: Wort in der Zeit ½ (1965), S. 48f.

Von Sade zu Sade. In: Podium 10 (1973), S. 16f.

In Sachen de Sade. Nach dessen urschriftlichen Texten und denen seiner Kontaktpersonen. Düsseldorf: Claassen 1974

Moral, das ist, wenn man moralisch ist oder Die große Hure Babylon und der kleine Däumling / Anfangsstück. Essay. In: morgen 2 (1977), S. 152–156

Materialien zu „In Sachen de Sade“ und den „17 Essays des 17. Buchs“. In: Rocek, Roman/Richter, Franz/Strelka, Joseph (Hg.): Weisheit und Heiterkeit. Für Ernst Schönwiese. Wien, Hamburg: Zsolnay 1978, S. 59–69

Die Entwertung aller Werte oder die Wandlung des Etwas in Nichts. In: morgen 26 (1982), S. 371f

Die „ehrenwerte Gesellschaft“ und die Literatur [Büchnerpreisrede]. In: JbDA 1988, S. 120–122

Der Zynismus ist ein Anwendungsfall der Ironie. München, Wien: Hanser 1988

„Der liebe Gott ist kein Hofrat.“ Zum Verkehrsunwesen in Österreich. Essay. In: Profil, 10.10.1988

Grundstoffe: Über das Sammeln von Feinden. Die Entwertung aller Werte oder Die Wandlung des Etwas in Nichts. Essays. / IA. Erzählung. In: Schreibheft 32 (1988), S. 3–22

Die Abschaffung Gottes und dessen Ersatz durch die Behörde. In: Neues Deutschland. Sozialistische Tageszeitung, 19./20.12.1992

Moral, das ist, wenn man moralisch ist oder Die große Hure Babylon. In: ders.: Ironie vom Glück. Kleine Protokolle und Erzählungen. München, Wien: Hanser 1994, S. 231–237

Über den Umgang mit Dichtern. In: Fetz 1995, S. 139–162

„Der Aufbau aus den Archiven“. Ein unpublizierter Essay von Albert Drach. Kommentar und Edition v. Bernhard Fetz. In: Sichtungen 4/5 (2001/2002), S. 53–68

 

Theaterstücke

Das Skurrilspiel Sowas. Eine Verkleidung in drei Begebenheiten an gleichem Schauplatz zu verschiedenen Zeiten. Uraufführung: Städtische Bühnen (Komödienhaus) Augsburg. November 1965. Regie: Wolfgang von Stas

Das Abstraktspiel Andere Sorgen. Drei Szenen bei wechselnden Zeiten und mit veränderten Personen. Stadttheater Klagenfurt (Probebühne). 29.12.1966. Regie: Susanne Posterer

Das Kasperlspiel vom Meister Siebentot. Eine Verkleidung in acht Bildern, das Vorspiel und das Nachspiel inbegriffen. Uraufführung: Landestheater Darmstadt. September 1967. Regie: Werner Kreindl

Das Satansspiel vom Göttlichen Marquis. Uraufführung: Mödlinger Bühne. Juli 1991. Regie: Stephan Bruckmeier

A und K Oder ‚Ein Brudermord wird gutgemacht'. Uraufführung: Landestheater Tübingen. 23.9.1995. Regie: Gert Hof

 

Hörspiele

Das Paradies außer Sicht. Ein Kommentar als Hörspielfolge in drei Stücken. Österreichischer Rundfunk. 17.11.1970.

Das Aneinandervorbeispiel vom Leben für eine Verstorbene. Mit Chören von Friedrich Wildgans. Österreichischer Rundfunk. 17.12.1977

Das Satansspiel vom göttlichen Marquis. Österreichischer Rundfunk. 24.11.1979

Das Märchen von Goldmarie und Pechelse. Erzählt für erwachsene Kinder. Österreichischer Rundfunk. 14.12.1982

A und K. Oder ‚Ein Brudermord wieder gutgemacht‘. Ein Spiel zum Hören in drei Mitteilungen. Österreichischer Rundfunk. 10.7.1990

 

Kinofilme

Untersuchung an Mädeln. Regie: Peter Payer. 1999

 

Fernsehfilme

Im Alleingang gegen die Stundenuhr. Ein Film von Peter Brugger und Frank Strecker. Saarländischer Rundfunk. 1972